Ernährungsberatung

Ernährungsberatung aus Ihrer Apotheke Kempken


Für Diabetiker tun wir mehr !
 
Es ist unser Ziel, stets alle Medikamente und die von Ihnen benötigten Produkte vorrätig zu halten. Bücher, Broschüren und attraktive Angebote runden unseren Service ab.


HbA1-c „Das Blutzuckergedächtnis“

Der HbA1 c-Wert ist ein Blutzuckerwert, der die Höhe des Blutzuckers über einen Zeitraum von etwa 8-12 Wochen wiedergibt, quasi ein „Blutzuckergedächtnis“.
Dies ist sehr wichtig, denn wenn die Blutzuckerwerte im Normbereich liegen, kann das Auftreten von Folgeerkrankungen verzögert, ja sogar vermieden werden.
Einerseits gibt es Typ-2-Diabetiker, bei denen gerade der Diabetes festgestellt wurde, die aber schon Folgeerkrankungen auf Grund überhöhter Blutzuckerwerte entwickelt haben. Andererseits gibt es auch Diabetiker, die bereits seit Jahren erkrankt sind, ohne dass es zu Veränderungen an Nieren, Augen oder Füßen gekommen ist.
Um diese Folgeerkrankungen zu vermeiden sollte unbedingt vierteljährlich der HbA1-c-Wert bestimmt werden.

Was bedeutet der HbA1-c-Wert?

Genau genommen gibt es zwei Blutwerte, den HbA1-Wert und den HbA1-c-Wert. Überwiegend wird der HbA1-c-Wert bestimmt. Er gibt an, wie viel Traubenzucker an Hämoglobin (roter Blutfarbstoff) angelagert wurde. Beim Hba1-Wert werden zusätzlich auch die Abbauprodukte des Traubenzuckers erfasst. Dabei liegen diese Werte um ca. 30% höher als beim HbA1-c. Letztlich spielt es keine Rolle, welcher der beiden Werte ermittelt wird. Wichtig ist nur, dass der Diabetiker den jeweiligen Normbereich kennt, damit er weiß, wie weit sein eigener Wert davon entfernt ist.

Richtwerte für den HbA1-c-Wert
Einstellungskriterien HbA1-c
Normbereich (Nichtdiabetiker, schwangere Diabetikerinnen 3% – 6%
sehr gute Einstellung bis ca. 7,5%
gute bis befriedigende Einstellung 7,5% – 8,5%
unbefriedigende Einstellung über 8,5%



Festlegen individueller Zielwerte

Ziel einer guten Diabetestherapie sollten stets Werte im Normbereich sein. Der den Diabetes behandelnde Arzt kann helfen, die persönlichen Zielwerte festzulegen. Diese Werte sollten dann im „Gesundheitspass Diabetes“ festgehalten werden, um einen Therapieverlauf zu dokumentieren und zu bewerten.

Schwankende Ergebnisse

Die Ergebnisse unterschiedlicher Labors können bei diesem Wert aufgrund verschiedener Untersuchungsmethoden schwanken. Der Normalwert für Nichtdiabetiker kann zum Vergleich und zur Beurteilung des eigenen Wertes herangezogen werden.


 
EIN GUTER HbA1-c-WERT BEDEUTET KEIN ODER NUR EIN GERING ERHÖHTES RISIKO FÜR FOLGEERKRANKUNGEN.

EIN HOHER HbA1-c-WERT WEIST AUF EIN ERHÖHTES RISIKO FÜR DIE ENTSTEHUNG VON FOLGEERKRANKUNGEN HIN.

Bei einem erhöhten HbA1-c-Wert ist Sauerstoffversorgung über das Blut eingeschränkt – verursacht durch Zuckeranlagerungen am Hämoglobin. Auch in Blutgefäßen und Organen lagert sich Glucose ab. So kommt es durch langfristige Blutzuckererhöhungen zur Entwicklung von Folgeerkrankungen. Jeder Diabetiker sollte daher eine vierteljährliche HbA1-c-Wertbestimmnung vornehmen lassen.