Fax  0211 748 71 00
   
Telefon  0211 74 40 04
   

Kostenlose Servicenummer  0800 100 35 61

  Unsere Kundeninformation
E-Mail  post@apotheke-kempken.de   Themen-Datenbank - Weitere Themen

Themenbereich Weitere Themen - Fusspilz

Fusspilz - Vorbeugung schützt vor quälendem Juckreiz

Millionen Deutsche leiden ein- oder sogar mehrmals im Jahr. Juckende und schuppende Füße sind das Symptom, Pilzbefall die Ursache. Der Fitness- und Wellnesstrend bringt es mit sich, dass immer häufiger Sport-Center, Saunen und Schwimmbäder besucht werden - oft bevorzugte Lebensräume infektiöser Pilzkulturen. Doch muss das Vorhandensein von Pilzen nicht zwangsläufig zur Erkrankung führen. Geeignete Vorbeugungsmassnahmen reduzieren das Ansteckungsrisiko erheblich. Zeigen die Füße trotz aller Vorsicht Anzeichen eines Pilzbefalls, gibt es in Ihrer Apotheke auch in der Selbstmedikation sehr wirksame Präparate, die das ganze Spektrum möglicher Erreger bekämpfen können.

Gut zu wissen:

  • Ein Pilz benötigt bestimmte Lebensbedingungen, um sich ausbreiten zu können. Besonders einfach hat er es bei verletzter oder schlecht durchbluteter Haut - daher leiden Diabetiker und auch Raucher häufiger unter Befall. Auch die Neigung zu Schweißfüßen erhöht das Risiko einer sogenannte Mykose.
  • Fußpilz ist ansteckend. Die Infektion erfolgt über Hautschuppen pilzbefallener Menschen. Erste Symptome sind gerötete Hautstellen (oft in den Zehenzwischenräumen), die quälend jucken können und sich schuppen. Nicht selten wird die Erkrankung zunächst nicht erkannt, sondern nur als trockene, rissige Haut wahrgenommen.

  • Präparate gegen Pilzerkrankungen aus der Apotheke sind sehr wirksam - wenn sie sorgfältig und vor allem regelmäßig angewendet werden. Die Mittel gibt es als Salbe, Puder, Lösung oder Spray. Nur in seltenen Fällen - wenn die Wirkung ausbleibt oder die Nägel befallen sind - wird der Arzt Arzneimittel zur Einnahme verschreiben.

  • Wichtig bei der Anwendung von Arzneien gegen Fußpilz ist vor allem, dass mit der Therapie nicht aufgehört wird, weil die Beschwerden sich bessern. Auch wenn die Haut gesund aussieht, besteht die Gefahr, dass noch Pilzsporen vorhanden sind und erneut keimen. Daher ist eine Behandlung noch mehrere Tage, nachdem keine An-zeichen mehr festzustellen sind, erforderlich.
Fragen Sie uns - wir helfen Ihnen gerne!

Webdesign & Realisation: >dialog.konzept< GmbH, Haan
zuletzt aktualisiert am 02/11/2017
webmaster.apotheke-kempken@dialogkonzept.de
© Apotheken Kempken, Düsseldorf